Die Instrumente

Lonni Inman spielt Nachbauten von Traversflöten (historische Vorgängerin der modernen Querflöte), die von Rudolph Tutz nach historischen Vorlagen von G.A. Rottenburgh (1760) sowie A. Grenser (1790) gefertigt wurden.

Susanna Weymar spielt ein Violoncello, welches von dem Geigenbauer Gregori Ferdinand Wenger, Augsburg 1731 gebaut wurde. Das Instrument ist noch in seinem Originalzustand und wurde nicht am Anfang des 19. Jahrhunderts auseinander genommen und von innen verstärkt, wie es damals üblich war.

Raimund Wartenberg spielt auf drei Geigen, die alle um das Jahr 1800 in Sachsen gebaut wurden. Die erste Geige stammt aus der Werkstatt von Johann Georg Schönfelder, die zweite von Johann August Glass dem Älteren, die dritte von einem anonymen Geigenbauer.